Wolfgang Bachem

Biografie

Ich wurde bereits in eine Familie hineingeboren, in der Musik das tägliche Leben bestimmte. Meine Großmutter war eine erfolgreiche Konzertsängerin, mein Großvater begleitete sie am Flügel. Mit sechs Jahren wurde ich Mitglied des Leverkusener Kinderchors, mit dem ich im Laufe der Jahre in ganz Europa auf Konzerten auftrat. Mich faszinierte besonders das Spiel des Schlagzeugers, so dass ich meine Eltern schon früh mit diversen Drum-Solis auf verschiedenen Kochtöpfen und Waschpulvertrommeln nervte. Schließlich hatten meine Eltern ein Einsehen und meldeten mich mit elf Jahren an der Leverkusener Musikschule zum Schlagzeugunterricht an. Hier hatte ich acht Jahre Unterricht. Zunächst bei Hans Lipok (WDR Rundfunkorchester) und später bei Diethard Stein (Schlagzeugschule, Mitherausgeber der Zeitschrift „Sticks“).

Bereits mit zwölf Jahren lernte ich Kurt Feller bei einer Schul-Karnevalssitzung kennen, bei welcher wir als Sitzungskapelle fungierten. Wir gründeten das Duo „Los Morados“ und zogen die nächsten 18 Jahre recht erfolgreich durch Säle und Kneipen. Dabei begleiteten wir auch oft musikalisch die damals aufstrebenden „Flamingos“. Nach deren Auflösung gründeten Karl-Heinz Brand und Kurt Feller DE RÄUBER, die ich seit 1992 unterstützte. Kurz darauf ersetzte mich Nobby Campmann bei DE RÄUBER. Zwischenzeitlich spielte ich in verschiedenen Rock- und Tanzbandformationen, bis ich im Jahre 2001 wieder fest zu DE RÄUBER stieß.

Band

De Räuber